Aktuelles



Lesung über die demente Mutter


Der Autor Burkhard Spinnen liest am Montag, 7.10., 19.00 Uhr, im Karl-Immer-Haus, Ehrenstr. 30, in Mönchengladbach, aus seinem Buch „Die letzte Fassade“ - Wie meine Mutter dement wurde“.


Spinnen beschreibt in dem Buch das langsame Versinken seiner Mutter in die Demenz. Er lässt die Leser an den Veränderungen der Mutter teilhaben und der eigenen Überforderung, die richtigen Entscheidungen für die Mutter zu treffen. Ebenso beschreibt Spinnen wie die Krankheit der Mutter das eigene Leben beeinflusst. Das Buch „"Die letzte Fassade" ist ein ehrliches, ein bewegendes und glänzend geschriebenes Buch über die neue Volkskrankheit Demenz“, so ist es auf dem Buchrücken nachzulesen.


Im Anschluss an die 50-minütige Lesung besteht die Möglichkeit, mit dem Autor ins Gespräch zu kommen.


Burkhard Spinnen, geb. 1956, in Mönchengladbach, studierte Germanistik, Publizistik und Soziologie in Münster und hat 1989 promoviert. Für seine umfangreichen Veröffentlichungen wurde der freie Schriftsteller mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet.


Die Lesung wird veranstaltet von: Kirche im Bistum Aachen, Ev. Kirchenkreis Gladbach-Neuss, Kath. Forum für Erwachsenen- und Familienbildung und Caritas-Verband MG.

Liebe Eickener Mitbürgerinnen und Mitbürger,
als Vertreter der Ökumenischen Begegnungsstätte Eicken, der Kirchengemeinden vor Ort und als Bezirksvorsteher laden wir Sie zur Auftaktveranstaltung des Netzwerks in unserem Stadtteil Eicken ganz herzlich ein.
In der Stadt Mönchengladbach gibt es bereits mehrere solcher Netzwerke. Ziel dieser Netzwerke ist es, Menschen im Alter ab 60 Jahren wohnortnah in Kontakt zu bringen und zu vernetzen. Netzwerke helfen Menschen dabei, zueinander zu finden, Kontakt zu pflegen, gemeinsame Interessen oder Hobbies zu teilen und sich gegenseitig zu unterstützen.
Die Auftaktveranstaltung in Eicken findet statt am Dienstag, 28. Mai 2019, um 17.00 Uhr  in der Evang. Friedenskirche, Margarethenstr. 20. An diesem Tag werden sich Menschen kennenlernen und begegnen, die nach ihren Wünschen und Ideen, nach ihren Interessen und Bedürfnissen, Gruppen bilden, um sich gemeinsam zu verabreden: zum Austausch und Plaudern, zum Wandern, zum Theaterbesuch, zum Fahrradfahren oder Singen, zum gemeinsamen Kochen, um sich am Computer zu betätigen, oder … oder …oder …
Bei einem regelmäßigen monatlichen Frühstück können dann gemeinsam weitere Ideen entstehen und umgesetzt sowie Kontakte vertieft werden. 
Der Aufbau des Netzwerkes wird unterstützt durch den Caritasverband Region Mönchengladbach e.V., das Städtische Altenheim Eicken und den Verein Aktive Senioren e.V. Mönchengladbach. Wir freuen uns auf Sie! 
Mit herzlichen Grüßen
 
Maria Hordan-Neuhausen   
Ökumenische  Begegnungsstätte Eicken
Dirk Sasse & Esther Salmingkeit-Winkens
Evang. Friedenskirchengemeinde           
Wolfgang Mahn   
Kath. Gemeinde St. Maria Rosenkranz           
Herbert Pauls (Schirmherr)
Stadt Mönchengladbach, Stadtbezirk Nord, Der Bezirksvorsteher